BehandlungsmöglichkeitenKryokonservierung

Gefrierlagerung von befruchteten Eizellen

Die Eierstockstimulation soll die Verfügbarkeit mehrerer, befruchtungsfähiger Eizellen für die Reagenzglasbefruchtung sicherstellen. Nach der Eierstockstimulation lassen sich aber oftmals mehr Eizellen gewinnen und befruchten, als man Embryonen für die Zurücksetzung in die Gebärmutterhöhle benötigt. Überzählige, befruchtete Eizellen (sog. Eizellen im „Vorkern-„ oder „Pronucleus“ Stadium) können dann durch Tiefgefrierung zwischengelagert werden. Sollte nach der "frischen" Embryonenübertragung keine Schwangerschaft entstehen, können dann in einem Folgebehandlungszyklus die gefriergelagerten Eizellen aufgetaut, und übertragen werden. Die Patientin hat somit erneut eine Chance auf eine Schwangerschaft, ohne Eierstockstimulation, Eizellentnahme und den Aufwand der Reagenzglasbefruchtung.

Arbeitssschritte bei der Gefrierlagerung durch Vitrifikation:

 






 

Kryokonservierung von Spermien und Hodengewebe

Im Bedarfsfalle können Spermien eingefroren werden, wenn z.B. nur sehr wenige Samenzellen im Ejakulat zu finden sind und befürchtet werden muss, dass zu einem späteren Zeitpunkt (bspw. am Tag der Eizell-Entnahme bei der Partnerin) gar keine Samenzellen mehr im Ejakulat zu finden sind. Andere Indikationen zur Gefrierlagerung von Eizellen können eine Abwesenheit des Partners- oder Ehemanns aus beruflichen oder anderweitigen Gründen sein. Bei völligem Fehlen von Samenzellen im Ejakulat, können oft noch Samenzellen im (operativ gewonnenen) Hodengewebe gefunden werden. Dann ist es notwendig, dieses Hodengewebe für eine spätere Reagenzglasbefruchtung gefrierzulagern (s. TESE Behandlung).

Kryokonservierung von Ovargewebe oder Samenzellen vor Chemotherapie

Im Falle einer Erkrankung, die eine Chemotherapie notwendig macht, kann auch Ovargewebe oder Ejakulat zum sog. "Fertilitätserhalt" eingefroren werden. Dieses Verfahren hat aber bei Ovargewebe noch experimentellen Charakter. Bei Männern mit noch nicht abgeschlossener Familienplanung sollte jedoch vor einer Chemotherapie auf jeden Fall eine Samenzell-Gefrierlagerung besprochen werden! Terminvereinbarungen für Patienten mit Wunsch nach "Fertilitätserhalt" sind kurzfristig möglich!