SpezialsprechstundenTraditionelle chinesische Medizin

Akupunktur und chinesische Kräuterheilkunde bei Kinderwunsch

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bietet einen jahrtausendlangen Erfahrungsschatz in Bezug auf Behandlungsmöglichkeiten bei Unfruchtbarkeit. Der Nutzen der TCM bei Kinderlosigkeit wird in zunehmendem Maße auch durch wissenschaftliche Erkenntnisse abgesichert.

Im Vordergrund steht hier das Erstgespräch nach den Kriterien der TCM mit einer detaillierten Anamnese bezüglich des Kinderwunsches ,der vorherigen oder laufenden Behandlung, des Zyklus ( Dauer und Farbe der Blutung, Schmerzen vor oder während der Blutung)  aber auch der Schlaf, die Verdauung, die psychische Gesundheit, das Körpertemperaturempfinden, der allgemeine Energiezustand, Ernährungsgewohnheiten, Beschwerden einzelner Organe, Infektionen usw. spielen hier eine wichtige Rolle, um eine individuelle Diagnose der zugrunde liegenden Störung zu stellen. So können  möglicherweise auch Ursachen für die Nichtentstehung einer Schwangerschaft  aus Sicht der Chinesischen Medizin herausgefunden und dann gegebenenfalls mit Akupunktur und einer individuell erstellten Kräuterrezeptur behandelt werden.

Es gibt auch Möglichkeiten, gesunde Frauen in ihrer Fruchtbarkeit mit Akupunktur und chinesischen Heilkräutern zu unterstützen, ohne dass eine unterliegende Disharmoniestörung zu finden ist.

Auch im Spontanzyklus, begleitend zu Insemminationen, ICSI / IVF und Kryotransfers und für das seelische Wohlbefinden kann es sehr vorteilhaft sein, sich begleitend unterstützen zu lassen.

Zusammenfassend kann sowohl eine vorbereitende  als auch eine begleitende Behandlung mit Akupunktur und/oder chinesischen Heilkräuterrezepturen in der Kinderwunschbehandlung effektiv und sinnvoll sein.        

Im Rahmen einer Spezialsprechstunde für Traditionelle Chinesische Medizin bei einem unserer Kooperationsärzte können sich die Paare vorstellen, Ihren individuellen Verlauf vor und während der Kinderwunschzeit schildern, und eine TCM Therapie besprechen.  

Bitte sprechen Sie Ihre behandelndes Ärzteteam an!