BehandlungskostenKostenschätzung GKV

Die Kostenübernahme durch die GKV ist auf insgesamt drei Behandlungszyklen IVF oder ICSI begrenzt. Die Kosten einer Insemination ohne hormonelle Stimulation werden bei maximal acht Zyklen anteilig erstattet, mit hormoneller Stimulation liegt das Limit bei drei Zyklen. Eine IVF oder ICSI Behandlung wird auch nach erfolgloser IUI Behandlung anteilig erstattet. Die konkret anfallenden Gesamtkosten sind im Einzelfall schwer vorhersagbar, da es nicht zuletzt vor Allem von der Art und der Menge der verwendeten Medikamente abhängt, wie hoch der zu leistende Eigenanteil ausfällt. Die in der u.a. Tabelle angegebenen Zahlen zeigen den geschätzten Eigenanteil (= die geschätzten Kosten, die das Paar pro Behandlungsversuch zu zahlen hat).

 



Achtung: Dies ist nur eine KOSTENSCHÄTZUNG!

 

Wenn eine Geburt nach IVF oder ICSI eingetreten ist, so sind neue Maßnahmen zur Herbeiführung einer Schwangerschaft auf Kosten der GKV zulässig, soweit die übrigen Voraussetzungen weiterhin erfüllt sind. Allerdings besteht - nach Urteil des Bundessozialgerichts vom Juni 2009 (Aktenzeichen B 3 KR 9/08) - ein Anspruch nur auf maximal drei erfolglos durchgeführte Behandlungszyklen. In anderen Worten: ein Zyklus der zu einer Geburt führt, wird nicht auf die maximale Zyklenzahl angerechnet. 

Bei solchen und anderen Fragestellungen stehen den Paaren des UKL die behandelnden Ärzte für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.